Fundstück Nr. 4

„Wir stellen uns quer“- oder wie?

Wer behauptet, im Wendland gingen die Uhren anders, lügt (oder er ist hochbezahlter Redakteur eines überschätzten Gesellschaftsmagazins, der meint, er müsse so etwas schreiben, weil seine Leser genau dieses von ihm resp. dem Wendland erwarteten).

Dass viele Menschen im Wendland den Hang dazu haben, die Dinge nicht nur ein wenig anders anzugehen – das tun andere anderswo auch -, sondern auch besonders stolz darauf zu sein scheinen, „anders“ zu sein und ihre Eigenheiten besonders liebevoll pflegen, könnte dagegen stimmen.

Für diese These spricht, dass Türen im Wendland nicht grundsätzlich hochkant, sondern gerne auch einmal quer verbaut werden – in dieser Form entdeckt an einem Nebengebäude der Capio Elbe Jeetzel Klinik in Dannenberg.

Ob es sich bei dieser eigenwilligen Form der Türverbauung um eine Aktion mit politischer Symbolik handelt („Wir stellen uns quer“), ist ungeklärt. Denkbar wäre auch, dass die quer verbaute Tür dem ausschließlichen Liegendtransport von PatientInnen dienen soll. Hierbei könnten versicherungsrechtliche Überlegungen eine Rolle spielen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Fundstück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s