Fundstück Nr. 8

Angenagt

Friseur. Schlicht: Friseur.

Nicht „Studio HAARmonie“. Oder „Uschi’s Laden“. Nur: Friseur. Das kann sich nur erlauben, wer im Ort das Frisiermonopol innehat. So entdeckt in der „kleinsten Stadt Niedersachsens“: Schnackenburg.

Übrigens: Dieses rostzerfressene Schild hängt nicht etwa an einem abbruchreifen Gebäude – und jeden Moment kommt ein Mitarbeiter des Abrissunternehmens vorbei und stellt sich auf seine Leiter, um das rostige Erinnerungsstück abzumontieren. Das Schild hängt an einem aktiven Friseur-Laden. Als ich in der Mittagszeit daran vorbei kam, herrschte dort reger Betrieb. Ich sag‘ ja: Frisier-Monopol!

…noch so ein angenagtes Relikt.

Weitere Fotos von einem Spaziergang in Schnackenburg Anfang Oktober, als ich für drei Stunden im östlichsten Zipfel des Wendlandes gestrandet war – Busfahrpläne müsste man lesen können…- , gibt es hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Fundstück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s